Wegfahrsperre

Zum ersten Mal verfügbar: Ein Produkt, dass den Trailer an der Ladebucht verriegelt und damit sicherstellt, dass der Lkw während des Be- und Entladens nicht wegfahren kann. Das alles zu einem Bruchteil der Kosten anderer, auf dem Markt vorhandener Lösungen.

Salvo verhindert das Wegfahren von Lkws von den Ladebuchten und macht schriftliche Anweisungen an das Personal überflüssig. Die Fahrer können ihre Schlüssel behalten, und das Wichtigste ist: das Beladepersonal ist jederzeit Herr der Lage.

 

 

Was? Warum? Wie?

Was ist das Salvo und wie funktioniert es?

Das Salvo verhindert nicht genehmigte Bewegungen des Sattelanhängers während des Be- und Entladens von Waren an der Ladebucht.

Warum brauche ich ein solches Produkt?

Weil Unfälle immer wieder passieren. Jedes Jahr passieren in der Logistikbranche eine Reihe von Unfällen und Beinahunfällen, die Schlagzeilen machen. Ein typischer Unfall….

  • Ein Fahrer setzt seinen Sattelanhänger an die Ladebucht zurück.
  • Das Beladepersonal beginnt, die angelieferten Waren auszuladen.
  • Der Fahrer bemerkt, dass er sein Nummernschild eingeklemmt hat, und setzt sich in die Kabine, um den Trailer etwas nach vorne zu fahren. Dies passiert genau in dem Augenblick, als der Gabelstapler aus dem Trailer rückwärts hinausfährt.
  • Die Folgen: der Gabelstapler fällt in die entstandene Lücke.

Worin unterscheidet sich Salvo von bereits auf dem Markt angebotenen Lösungen?

Das Salvo zwingt den Fahrer des Lkws, nötige Aufgaben vor dem Beginn des Ladevorgangs auszuführen. Das Salvo schließt menschliches Versagen aus. Die meisten vielversprechenden Sicherheitsprodukte, die in der Logistikbranche an Ladebuchten eingesetzt werden, unterliegen der Verfahrenssteuerung, d.h. sie SOLLTEN verwendet werden, jedoch wird ihr Einsatz nicht zwingend erforderlich gemacht. Ein typisches Beispiel ist die Verwendung von Bremsblöcken unter den Rädern. Diese Bremsblöcke SOLLTEN vor dem Ladevorgang unter die Räder geschoben werden, jedoch beruht diese Sicherheitsmaßnahme zu 100 % auf der Integrität der Bediener und der vom Unternehmen erzwungenen Durchführung des Verfahrens.




Das Salvo ist in zwei Versionen für den Einsatz mit Druckluftbremsleitungen nach britischem Typ (Susie), europäischem Typ (Palm) und US-amerikanischem Typ (Gladhand) erhältlich.